Folk & Blues Festival am 4.7. (1)♔

Folk Blues Festival Hattersheim 2015
Folkclub Hattersheim e.V. und KulturForum Hattersheim e.V. präsentieren mit Unterstützung von Fraport und Globus Hattersheim:
Drittes Hattersheimer Folk & Blues Festival
Sa, 04.07. 18:00 im Alten Posthof (Einlass ab 17:00)
Hattersheim a.M., Sarceller Str. 1
Eintritt:  20,- EUR (Vorverkauf 18,- EUR)
(Kinder u. Jugendliche bis 16 Jahre, in Begleitung der Eltern, Eintritt frei)
Open Air Veranstaltung, beschirmt!
Vorverkaufskarten gibt es in Hattersheim (Gasthaus Krone, Hauptstr.16; Kulturcenter, am Markt; Globus SB-Warenhaus, Heddingheimer Str. 22), im MTZ bei TICKETSNAPPER (Shop 089 gegenüber Kinopolis) und Online bei TICKETSNAPPER .

Nach 2013 und 2014 wird es auch 2015 das Hattersheimer Folk & Blues Festival im Alten Posthof in Hattersheim am Main geben. Das Publikum erwartet wieder ein tolles und interessantes Programm mit

Einführung: Yannick Monot

Ich möchte gerne das Festivalprogramm näher vorstellen und beginne in diesem Beitrag mit der Gruppe CELTIC CHAKRA.

Celtic Chakra Bandfoto

Celtic Chakra: Keltische Kraft

Rauer Wind, der einem die Haare ins Gesicht bläst und einen leicht salzigen Geschmack auf der Zunge hinterlässt, frische Austern mit rauchigem Guinness, der herbe Geschmack von Lammfleisch mit Pfefferminzsoße, – das ist Celtic Chakra – immer eine Gratwanderung zwischen tiefer Melancholie und überbrodelnder Lebensfreude. Den vier Musikern gelingt es diese teils wehmütigen, aber auch erfrischend fröhlichen Melodien einzufangen und sie in wunderbare Instrumentalstücke und Songs zu verwandeln. Mit Fiddle, Banjo, Gitarre, Klarinette und Bodhran verstehen sie es, ihre Zuhörer in die Welt des indogermanischen Volkes der Kelten zu entführen. Irische, schottische und galicische Musikstücke werden puristisch traditionell und virtuos, aber immer locker vorgetragen. Beeinflusst von Jazz, Swing und spanischen Rhythmen kreiert die Band einen eigenen Sound, der zu einem neuen Verständnis der keltischen Musik führt. Neben diesen Interpretationen traditioneller Stücke überzeugen Celtic Chakra aber ebenso mit ihren Eigenkompositionen. Bei so viel Musikalität, begleitet von witzig, spritzigen Anekdoten der Bandmitglieder, wird jeder Zuhörer mitgerissen, ob er sich nun tanzend oder träumend diesen unverwechselbaren Melodien hingibt.

Manfred NollManfred Noll, der gebürtige Unterfranke, gehört zum Urgestein der irischen Folkszene in Deutschland. Im Alter von 13 Jahren hat er zum ersten Mal Andy Irvine und Paul Brady gehört und ist seitdem von dieser Musik fasziniert. Seit seinem 20. Lebensjahr spielt er in verschiedenen Formationen, seit vielen jahren ist er Teil der Band Celtic Chakra, die mittlerweile viele Hundert Auftritte absolviert hat. Zuerst brachte er die Gitarre ein, dann erlernte er Banjo und Bouzouki. Mandoline und Akordeon kammen vor ein paar Jahren dazu. Er war einer der Ersten in Deutschland, die diese wunderbare Musik für sich entdeckten und spielen lernten.

Danny KellyDanny Kelly alias Dónal Ó Ceallaigh stammt aus Donegal, spielt Gitarre und Bouzuki, schreibt Texte und komponiert Instrumentalstücke. Gälisch und Englisch sind seine Muttersprachen. Dadurch ist bei Celtic Chakra ein großer Anteil Songs in Gälisch. Danny ist seit Anfang der Achtziger Jahre mit Unterbrechungen in Deutschland. Er beeinflusste mit seinem Spiel maßgeblich die irische Szene im Rhein/Maingebiet, war auch Gründungsmitglied der legendären Gael Force 8, die in den 90er Jahren auch schon mal in der Krone zu hören war.

Heiko RühmkorffHeiko Rühmkorff ist als Kind mit seinen Eltern oft nach Irland gefahren und dort zum ersten Mal mit der dortigen traditionellen Musik in Berührung gekommen. Er hat mit Gitarre angefangen und ist über Mandoline und Banjo dann zur Fiddle gewechselt. Außerdem spielt er noch Low Whistle und die in der irischen Musik eher ungewöhnliche Klarinette. Auch Heiko Rühmkorff war Gründungsmitglied von Gael Force 8.

Harald SawatzkiHarald Sawatzki hat als Jugendlicher in einer Pipeband Snaredrums gespielt. Später wechselte er zum Bodhran und ist dabei geblieben. Er hat sich auch die komplizierte Technik des Bonesspielens beigebracht. Außerdem bringt er manchmal eine Snaredrum aus dem Laptop zum Einsatz. Rhythmus ist der Herzschlag der Musik und Harald Sawatzki sorgt für diesen Herzschlag. Die traditionelle Rahmentrommel, Bodhràn, beherrscht er zur Perfektion. Es gelingt ihm, dem sensiblen Naturfell-Instrument nicht nur Rhythmus, sondern auch Basslinien bis hin zu Melodien zu entlocken und somit zwischen Betonung und Kontrapunkt die gesamte Bandbreite rhythmischer Unterstützung zu geben.

„…Das Publikum tobte und machte begeistert mit. …“ — Bergsträßer Anzeiger 17.4.2012

Im folgenden Video stellt sich die Gruppe selbst vor:

Celtic Chakra
Manfred Noll – Irish Bouzouki, Banjo, Mandoline, Akkordion u, Gesang
Danny Kelly – Gitarre, Irish Bouzouki u. Gesang
Heiko Rühmkorff – Geige, Klarinette, Flöte und Gesang
Harald Sawatzki – Bodhran

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s