Claudia Rudek und Murat Kayi am 12.10.

Claudia Rudek und Murat Kayi

FOLKCLUB Hattersheim e.V. präsentiert:
Claudia Rudek und Murat Kayi
Fr, 12.10. um 21:00 im Folkpub Krone
Hattersheim a.M., Hauptstr. 16
(siehe Flyer zur Veranstaltung)

Ihr Pressetext:

Claudia Rudek versetzt ihr Publikum musikalisch zurück in eine Zeit, in der die Lieder noch Geschichten erzählten und zur Akustikgitarre gesungen wurden. Sie entführt uns mit ihren romantischen, lyrischen und auch gesellschaftspolitischen Texten und erzeugt durch die Leichtigkeit ihres Gesanges und Gitarrenspiels schon mal Erinnerungen an Folklegenden wie Joan Baez, Bob Dylan, Judy Collins oder Peter, Paul & Mary.

In einer Zeit wo es bei vielen Veranstaltungen und Konzerten mehr oder weniger um die laute Präsentation von Showeffekte geht, bleibt Claudia Rudek minimalistisch und erfrischend auf sich selbst konzentriert. Sie führt uns mit kleinen charismatischen Geschichten in ihre sensiblen Songs und nimmt uns mit in eine Welt in der die Stärke von Helden nur durch die Größe ihres Herzens bestimmt wird.

In ihren Liedern erzählt sie uns gleichermaßen von Schmerz und Melancholie als auch über die daraus entstehende Hoffnung und Liebe, die es Träumern erlaubt noch zu kämpfen.

Eine Stimme, eine Akustik-Gitarre, eine Mischung: die leisen Töne des Folk-Pop, hier mit dem rohen Druck des Grunge, dort mit dem verträumten und sphärischen Anklang der 70er. Claudia Rudek erzählt von sich und der Liebe – und denen die dabei waren – und noch immer sind.

Begleitet wird sie von  Murat Kayi an der Slide Gitarre.

Die 33jährige Claudia Rudek aus Langen stammt aus einer Musikerfamilie. Sie tritt solistisch, im Duo oder mit Band auf und ist in Musikprojekten engagiert, wo sie auch schon mal zur Geige greift. 2011 erschien ihr Debütalbum bei einem Indie-Label. Ihre  musikpädagogische Arbeit im Kindergarten hat sie reduziert, um mehr Zeit für die Musik zu haben.
Murat Kayi ist „begnadeter Bluesgitarrist mit langhaariger Rock-Vergangenheit und dem Dreck mehrerer Bühnen-Jahrzehnte unter den Fingernägeln“. Und so schreibt der Dortmunder Autor, Musiker und Erzähler über seine Musikerkollegin:

Zunächst sieht das alles gar nicht spektakulär aus: eine Frau mit Western-Gitarre, vielleicht eine komplette Band dabei oder die kleine Besetzung mit lediglich einem weiteren Gitarristen. Das sieht nach Folk und Pop aus und wirkt scheinbar harmlos. Bis es wirklich los geht. Wenn man sich dann nämlich bei einem ihrer Konzerte im Publikum umsieht, bemerkt man es. Die Gesichter werden weicher, entspannter. Selbst in ansonsten lauten Kneipen wird es mucksmäuschenstill. Manchem wird das Bier im Glas schal und die Zigaretten verglühen bis zum Filter in den Aschenbechern. Die Menschen vergessen alles um sich herum und hören zu.
Irgendetwas stellt Claudia Rudek mit den Leuten an!

Lassen wir uns überraschen!

http://www.facebook.com/claudia.rudek
http://www.myspace.de/claudiarudek
http://www.youtube.com/user/claudiarudek

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s