Annett Kuhr mit Fred-Rauch-Preis geehrt

Die Preisverleihung fand zwar schon am 23.9.2011 statt, aber das freut sicher alle Freunde des Folkclub, die Annett Kuhr in Hattersheim schon erleben durften. Gratulation!

Annett Kuhr - Siegerin im Rhein-Main Liedermacherwettbwerb 2008

Die Rottweiler Liedpoetin Annett Kuhr, 47, erhält den diesjährigen Preis der Fred-und-Irmgard-Rauch-Stiftung. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird an Textdichter auf den Gebieten Song, Chanson und Kabarett verliehen. Die Fred-und Irmgard-Rauch-Stiftung würdigt damit das ästhetisch eigenständige und geradlinige Liedschaffen der süddeutschen Musikerin. „Wir haben sie als Preisträgerin ausgewählt, weil sie in ihren Texten Wärme und Gefühl zeigt, ohne auf die Publikumswirkung zu spekulieren – und damit umso tiefer berührt“, so Christof Stählin, Gründer und Leiter der Mainzer Akademie für Poesie und Musik, SAGO, die die Preisvergabe 2011 jurierte. Die Preisverleihung findet am 23. September 2011 im Rahmen des Abschlusskonzertes des SAGO-Herbstseminares im Unterhaus Mainz statt. (Quelle: John Steed auf Yourite)

Da freut es besonders, dass sie schon 2008 Siegerin des vom Folkclub Hattersheim ausgetragenen  Rhein-Main Liedermacher-Wettbewerbs war.
Gegen harte Mitbewerber um den 1. PLatz hatte sich Annett Kuhr aus Rottweil zunächst im Vorausscheid durchgesetzt und konnte schließlich auch die Jury beim Finale im Alten Posthof restlos von ihrer Klasse überzeugen. Und auch bei der tollen „After-Contest-Party“ im Folkpub „Zur Krone“ konnte sie viele Sympathien gewinnen.

Und die Presse schrieb:

Ganz oben auf dem Treppchen aber landete Annett Kuhr, deren einfühlsame Balladen, markante Stimme und souveräne Präsentation nachhaltig überzeugte,
Annett Kuhr aus Rottweil in Baden-Württemberg, Gewinnerin in der Vorrunde vom Folkclub Hattersheim e.V., ist eine Liedpoetin, die Chansons zwischen Schalk und Melancholie präsentiert. Ihre Lieder sind Skizzen und Portraits aus dem Leben und menschlicher Beziehungen – eben Lieder zwischen Alltag und Abgrund. Ihre Titel „Der Kuss“, „Cabriolet“, „Meistens anders“, „Hans“ und „In der Bar Chez Madeleine“ sind genau diese Mischung. Plötzlich war es muksmäuschenstill im Posthof. Alles folgte gebannt ihren Texten. Wen wundert es da, dass sie die Siegerin des Liedermacher-Wettbewerbs 2008 wurde und somit Auftritte bei allen Veranstalter und 3 Tage Tonstudio im Chilisound gewann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s